Kontakt | Archiv

Willkommen zu Hause: Seenotkreuzer "Arkona" wieder im Alten Strom

Nach einem Routinecheck mit kleineren Reparaturen in der Wilhelmshavener Jadewerft wurde heute der Seenotkreuzer „Arkona“ in Warnemünde willkommen geheißen. Nach einem Routinecheck mit kleineren Reparaturen in der Wilhelmshavener Jadewerft wurde heute der Seenotkreuzer „Arkona“ in Warnemünde willkommen geheißen. (2 weitere Bilder)16. März 2017

Nach zweimonatigem Werftaufenthalt in Wilhelmshaven passierte heute Vormittag der in Warnemünde beheimatete Seenotkreuzer Arkona die Molenköpfen und wurde von Passanten dabei herzlich willkommen geheißen.

Am 16. Januar machte sich das Schiff auf in Richtung Westen zur turnusmäßigen Durchsicht auf der Jadewerft. Einige kleinere Reparaturen fielen auch an, denn die Arkona feiert am 22. August immerhin schon ihren 25. Geburtstag: „Da steigt man natürlich etwas tiefer in die Maschine ein“, weiß Jörg Westphal, Leiter des Seenotretter-Infozentrums im Warnemünder Stephan-Jantzen-Haus.

Kurzzeitig war der Alte Strom heute in Sachen Seenotrettung sogar doppelt besetzt, denn während des Werftaufenthaltes übernahm die Vormann Jantzen die Pflichten der Arkona. Noch heute setzt der Reserve-Seenotkreuzer allerdings um nach Hooksiel, um auch dort Ersatz für einen anstehenden Werftaufenthalt zu bieten. „Ich freue mich, dass die Arkona wieder da ist, denn sie gehört zu Warnemünde“, sagt Jörg Westphal, auf dessen Schreibtisch sich in den letzten acht Wochen schon wieder 19 Besuchergruppen-Anfragen für den Seenotkreuzer angesammelt haben.



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode