Kontakt | Archiv

Warnemünde: Mühlenhof-Bebauung erneut abgewatscht

Wegen eines Formfehlers musste die Bauvoranfrage Mühlenstraße 44B erneut durch den Ortsbeirat. Das Ergebnis blieb das gleiche!Wegen eines Formfehlers musste die Bauvoranfrage Mühlenstraße 44B erneut durch den Ortsbeirat. Das Ergebnis blieb das gleiche!16. März 2017

Schon zum zweiten Mal musste sich der Warnemünder Ortsbeirat mit der Bauvoranfrage zur Errichtung eines 40 Meter langen und 20 Meter breiten Dreigeschossers mit zwölf Wohnungen und Tiefgarage im so genannten Mühlenhof befassen. Grund für die Wiedervorlage: Die Bauherrengemeinschaft Meyer’s Mühle GbR stellte fest dass bei der ersten Abstimmung am 15. Februar, mit Prof. Dr. Dieter Neßelmann und Axel Tolksdorff gleich zwei Gremiumsmitglieder befangen gewesen sind. Beide wohnen in der unmittelbaren Umgebung und hätten ihre Stimme deshalb nicht abgeben dürfen.

In der Ortsbeiratssitzung am Dienstagabend konnte der Fehler geheilt werden, sowohl Neßelmann, als auch Tolksdorff verließen den Tisch. Unterm Strich brachte die wiederholte Prozedur jedoch nichts für die Investorengruppe, denn der Warnemünder Ortsbeirat stimmte erneut einhellig gegen das Vorhaben. Aber jetzt hat wenigstens alles seine Ordnung!     



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode