Kontakt | Archiv

Warnemünde Verein zieht Resümee und gewährt Ausblick

Der „Niege Umgang“ wird alljährlich durch den Warnemünde Verein organisiert. Unser Foto zeigt die Büroleiterin Inge Regenthal. Im vergangenen Jahr regnete es Bindfäden und trotzdem waren Teilnehmer wie Besucher begeistert.Der „Niege Umgang“ wird alljährlich durch den Warnemünde Verein organisiert. Unser Foto zeigt die Büroleiterin Inge Regenthal. Im vergangenen Jahr regnete es Bindfäden und trotzdem waren Teilnehmer wie Besucher begeistert.24. Februar 2017

Die Mitstreiter des Gemeinnützigen Vereins für Warnemünde e.V. blicken auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2016 zurück. Neben den im Rampenlicht stehenden Großveranstaltungen, wurden auch die vielen kleineren, vereinsinternen Themenabende – hier bewegte der persönliche Erlebnisbericht des Seenotretters, Jörg Westphals, als Besatzungsmitglied eines Seenotkreuzers in der griechischen Ägäis die Teilnehmer ganz besonders – durchweg positiv bewertet.

Sowohl das Stromerwachen mit Drehorgeltreffen und nahezu ausverkauftem Benefizkonzert in der Warnemünder Kirche, als auch der „Niege Ümgang“ unter erschwerten Wetterbedingungen und das Stromfest mit grandiosem Höhenfeuerwerk erfreuten sich hervorragender Besucherzahlen. Ein absoluter Höhepunkt im Veranstaltungsjahr 2016 war der Ausflug nach Marielyst. Etwa 70 Damen und Herren gestalteten in dem dänischen Ferienort einen Warnemünder Nachmittag und machten den Kulturaustausch so schon zum dritten Mal erlebbar. „Und das Wichtigste bei all unseren Großprojekten: Es gab keine besonderen Vorkommnisse“, betont Vorstandsmitglied Hansi Richert einen Aspekt, der gerade in der jüngeren Vergangenheit immer mehr an Bedeutung gewonnen hat.

Auch in finanzieller Hinsicht steht der Warnemünde Verein auf soliden Füßen. 55 Prozent des Jahresetats sind erwirtschafteter Eigenanteil und die übrigen 45 Prozent kommen von Sponsoren. „Unser Dank gilt an dieser Stelle dem Leuchtturmverein und den vielen Warnemündern, die uns regelmäßig unterstützen“, betont Hansi Richert. Über die vom Verein ausgereichten Gelder zur Förderung gemeinnütziger Zwecke durften sich 2016 neben den beiden Jubilaren Trachtengruppe (40 Jahre) und Shantychor Luv & Lee (35 Jahre) auch die Warnemünder Sportakrobaten freuen. Diese Summen wurden zu 100 Prozent! aus den Erlösen der Kuchenbasare generiert.

Was steht für das Jahr 2017 auf der Agenda? Natürlich das gemeinsame Großreinemachen im Ort am 22. April, das kleine aber feine Stromerwachen – turnusgemäß in diesem Jahr ohne die Drehorgler – vom 27. April bis 1. Mai, der „Niege Ümgang“ am 1. Juli und das Sommerfest im Rahmen der 80. Warnemünder Woche sowie das Stromfest zum Saisonausklang vom 8. bis 10. September. Das neue Schuljahr der Warnemünder Sonntagsschule beginnt am 2. September – der Lehrplan wird gerade erarbeitet und rechtzeitig veröffentlicht. Auch Marielyst ist wieder in Planung – diese deutsch-dänischen Bande sollen auch künftig intensiv gepflegt werden. The same procedure as every year also und dabei keineswegs langweilig sondern eher von hoher Beständigkeit geprägt.

Neu im Programm für Vereinsmitglieder ist in diesem Jahr ein Fritz-Reuter-Tag, organisiert durch Astrid Schumann, mit Busausflug nach Stavenhagen am 28. September. Fast neu, weil schon mal praktiziert, ist das Beisitzer-Modell innerhalb der Vorstandsarbeit. Drei interessierte Vereinsmitglieder unterstützen in diesem Jahr sehr intensiv den Vorstand und empfehlen sich so als mögliche Nachfolger.

Knapp 180 Mitglieder zählt der Gemeinnützige Verein für Warnemünde e.V. aktuell. Das sind ein paar weniger als im Vorjahr, was wiederum der Tatsache geschuldet ist, dass „Karteileichen“ aus der Liste gestrichen wurden.



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode