Kontakt | Archiv

"Sedov" als 100. Schiff zur 27. Hanse Sail gemeldet

Die Kaikanten des Passagierkais Warnemünde füllen sich langsam.Die Kaikanten des Passagierkais Warnemünde füllen sich langsam.14. Februar 2017

Nachdem sich die russischen Segelschulschiffe Kruzenshtern (Baujahr 1926) und Mir für die 27. Hanse Sail vom 10. bis 13. August 2017 angemeldet haben, kündigte nun auch die 96jährige Sedov ihre Teilnahme an. Damit werden die beiden ältesten und größten noch aktiven Windjammer der Welt in Rostock zu Gast sein. Gemeinsam mit der baugleichen Schwester der Mir – der polnischen Dar Młodzieży – machen die drei Großsegler in Warnemünde fest und verwandeln den Passagierkai so in ein Mastenmeer.

Die Viermastbark Sedov zählt zu den größten Windjammern der Welt: 117,5 Meter lang, 14,6 Meter breit und der Großmast ragt 54,5 Meter in die Höhe. Stolze 4.195 Quadratmeter Segelfläche kann das Schiff an den Wind bringen. Wie auch die Kruzenshtern ist die Sedov ein Zeugnis deutscher Schiffbaukunst und Schifffahrtstradition. 1921 wurde sie in der damaligen Germania-Werft in Kiel als Kommodore Johnsen gebaut. Nach dem Zweiten Weltkrieg übernahm die Sowjetunion das Schiff als Reparationsleistung. Seit 1952 ist an Bug und Heck der Name Sedov zu lesen – zu Ehren des Polarforschers Georgij Sedov, der 1911 in der Arktis umkam. Das Segelschulschiff ist weltweit im Auftrag der Technischen Universität Murmansk unterwegs. An Bord werden Nautiker und technische Offiziere ausgebildet.

Schon jetzt können für die Mir, die Dar Młodzieży oder rund 60 weitere Schiffe Mitsegeltickets bei der Tall-Ship Buchungszentrale des Hanse Sail Vereins erworben werden.

Foto: Hanse Sail Rostock/Lutz Zimmermann



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode