Kontakt | Archiv

Scandlines-Fähre "Berlin" ausgezeichnet

Die Reederei Scandlines wurde für die Hybridfähre Die Reederei Scandlines wurde für die Hybridfähre "Berlin" mit dem Shippax Award ausgezeichnet. 21. April 2017

Während der jährlichen Shippax Ferry Conference, Anfang April, wurde Scandlines zum wiederholten Mal mit dem Shippax Award ausgezeichnet. Schon im Jahr 2014 konnte die Fährreederei den Preis für die Umrüstung der Prinsesse Benedikte vom dieselelektrischen zum innovativen Hybrid-Antriebssystem entgegennehmen. In diesem Jahr wurde das Unternehmen für ihre neue moderne Hybridfähre Berlin ausgezeichnet.

Im Mai und Dezember 2016 nahm Scandlines auf der Strecke Rostock-Gedser zwei neue Fähren in Betrieb. Zum ersten Mal in der Geschichte der Strecke wurden zwei Schiffe speziell für diese Route entworfen. Neben einem einzigartigen maritimen Erlebnis für die Passagiere war ein noch effizienterer Betrieb der Fähren Ziel der Planungen. Zur Verbesserung der Leistung in seichten Gewässern, der Verringerung des Kraftstoffverbrauchs und für eine verbesserte Manövrierfähigkeit fokussierte die Reederei bei der Entwicklung seiner neuen Fähren stark auf die Optimierung von Rumpf und Antrieb.

Die beiden neuen Fähren Berlin und Copenhagen werden von einem Hybrid-Antriebssystem betrieben, welches traditionellen Dieselantrieb mit elektrischem Batteriebetrieb kombiniert. Das Hybrid-Antriebssystem ermöglicht einen effizienteren Kraftstoffverbrauch des Dieselmotors und stellt gleichzeitig eine redundante Stromversorgung sicher, sollte es zu einem unbeabsichtigten Ausfall des Dieselmotors kommen. Gemeinsam mit weiteren Optimierungsmaßnahmen konnte der Kraftstoffverbrauch der Fähren, im Vergleich zu den bisherigen Fähren, auf nahezu ein Drittel pro Überfahrt pro PKW reduziert werden.

Bei der Inneneinrichtung und dem Design der Passagierbereiche hat sich die Reederei von der Natur und Landschaft inspirieren lassen. In den großen, hellen Räumen erwartet die Gäste eine fantastische Aussicht über das Meer. Das Buffetrestaurant im vorderen Teil des Schiffes verfügt über mehr als 300 Sitzplätze. Gleiches gilt für die Cafeteria, die sich, mit direktem Zugang zum großen und modernen Onboardshop, in der Mitte des Schiffs befindet. Auf dem obersten Deck befindet sich das Berlin Xpresso, welches in den Farben des Strandes gestaltet wurde und den Gästen direkten Zugang zum offenen Sonnendeck bietet.

Eine unabhängige Jury von angesehenen Sachverständigen aus dem Bereich Schifffahrt wählt den Gewinner des Shippax Awards. Der Preis gilt als eine der renommiertesten Auszeichnungen im Bereich der kombinierten Fähr-, Ro-Ro- und Kreuzfahrtbranche. „Scandlines ist stolz darauf, dass die anerkannte Organisation der Fährbranche entschieden hat, der Berlin diese vornehme Auszeichnung zu verleihen. Die Jury hob insbesondere unsere Wahl des Hybrid-Antriebssystems, die Optimierung des Rumpfs sowie das einzigartige und moderne Design der Passagierbereiche hervor“, so Morten Haure-Petersen, CCO bei Scandlines.

Die Fertigstellung der Berlin und ihres Schwesternschiffs, der Copenhagen, fand in der dänischen Werft Fayard A/S statt. Das französische Architekturunternehmen AIA Architects war für das Design und die Inneneinrichtung der Passagierbereiche verantwortlich.

Foto: Scandlines



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode