Kontakt | Archiv

Mächtig gewaltig: Neueröffnung des Olsenbanden-Stellwerks in Gedser

Das „gelbe Palais“ ist Olsenbanden-Fans natürlich ein Begriff. Mit diesem Motiv protestierten der Olsenbandenfanclub Deutschland und Olsen Banden Fanklub DK gemeinsam erfolgreich gegen den Abriss. Das Gebäude wird am Sonnabend in Gedser neu eröffnet.Das „gelbe Palais“ ist Olsenbanden-Fans natürlich ein Begriff. Mit diesem Motiv protestierten der Olsenbandenfanclub Deutschland und Olsen Banden Fanklub DK gemeinsam erfolgreich gegen den Abriss. Das Gebäude wird am Sonnabend in Gedser neu eröffnet.06. September 2017

Eigentlich war das, aus dem Olsenbanden-Film „Die Olsenbande stellt die Weichen“ von 1975 bekannte, „gelbe Palais“ schon zum Abriss freigegeben. Gemeinsam heckten deutsche und dänische Olsenbanden-Fans jedoch einen genialen Plan zur Rettung des Stellwerks aus und wurden dabei von Scandlines unterstützt. Am 9. September wird das historische Gebäude im Eisenbahnmuseum Gedser Remise feierlich neu eröffnet.

Echte Olsenbandenfans kennen das Bauwerk natürlich: Stellwerkschef Brodersen und sein Assistent Godtfredsen regelten hier mit dänischer Gemütlichkeit bei Kaffee und Kuchen den Zugverkehr. 1909 ursprünglich in Kopenhagen gebaut, wurde es noch bis 2010 zur Regelung des Güterverkehrs genutzt. Ende 2014 sollte das Stellwerk dann abgerissen werden. Ein „No-Go“ für den Olsenbandenfanclub Deutschland und Olsen Banden Fanklub DK. Gemeinsam startete man eine tolle Rettungsaktion: Mit Hilfe tausender Unterschriften und Unterstützung durch die Presse konnte der Abriss schließlich gestoppt werden. Um diesen genialen Coup durchzuführen, wurden insgesamt 1,5 Millionen DKK (200.000 Euro) von Privatpersonen, den Stiftungen A.P. Møller Fonden und Realdania sowie der Filmgesellschaft Nordisk Film eingesammelt. Auch die deutsch-dänische Reederei Scandlines beteiligte sich an der Rettungsaktion. Nach einem spektakulären Umzug steht der Stellwerksturm seit Anfang September 2016 in Gedser, wo er einen neuen Platz im Eisenbahnmuseum nahe des Fähranlegers von Scandlines gefunden hat.

Die Renovierungsarbeiten dauerten fast ein Jahr, doch nun erstrahlt „das gelbe Palais“ in neuem Glanz. Bis zuletzt wurde mit Hochdruck an der Fertigstellung gearbeitet.

Für die feierliche Neueröffnung am Sonnabend, den 9. September, in Gedser ist ein buntes Rahmenprogramm geplant: Pünktlich um 12.00 Uhr werden im Eisenbahnmuseum die Türen geöffnet. An kleinen Ständen werden sich die Verantwortlichen des Stellwerk-Projektes Olsenbandenfanclub Deutschland, Olsen Banden Fanklub DK und das Eisenbahnmuseum Gedser Remise vorstellen. Ab 13.00 Uhr treffen die Ehrengäste ein: Jes Holtsø alias „Børge" und Morten Grunwald alias „Benny". Für 13.15 Uhr sind mehrere Willkommensreden geplant – erwartet werden etwa Hans Østergaard (Vorsitzender der Gedser Remise), Rune Holm Clausen (dänischer Fanclub), Steffen Paatz (deutscher Fanclub), Roland Methling (Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock) und John Brædder (Bürgermeister der Guldborgsund Kommune). Um 14.00 Uhr durchschneiden dann beide Bürgermeister das symbolische Band und nehmen zusammen mit den anderen VIP-Gästen das frisch renovierte Gebäude in Augenschein. Um 15.00 Uhr zeigt das nur wenige hundert Meter entfernte Toldcaféen den passenden Film von 1975, in dem das Stellwerk zu sehen ist: „Olsen-banden på sporet“ (Die Olsenbande stellt die Weichen) auf Dänisch. Das Eisenbahnmuseum sorgt zu günstigen Preisen für das leibliche Wohl aller Besucher.

Für eingefleischte Olsenbandenfans ist eine Besichtigung des Stellwerks in Gedser ein absolutes Muss! Das originale Auto, der Chevrolet Bel Air von 1959, mit dem die Olsenbande in den Filmen 8 bis 13 unterwegs war, wird am Tag der Eröffnung ebenfalls im Eisenbahnmuseum ausgestellt. Es galt lange als verschollen, wurde im letzten Jahr aber gefunden und originalgetreu wiederaufgebaut.

Für den Transport von Rostock nach Gedser bietet sich eine Überfahrt mit den Scandlines-Fährschiffen an. Damit wird bereits die Anreise zu einem mächtig gewaltigen, maritimen Abenteuer! Zwischen Fähranleger und Eisenbahnmuseum gibt es einen kostenlosen Shuttleservice. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen ehemaligen dänischen Linienbus von 1971, der gleiche Typ der auch in vielen Olsenbandenfilmen immer wieder zu sehen ist. Der Bus wird vom Straßenbahnmuseum Skjoldenæsholm zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen zum Projekt und eventuelle Programmänderungen gibt es unter www.stellwerk.olsenbande.com.

Foto: Paul Wenzel



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode