Kontakt | Archiv

Großer Zuspruch für "Ich bin ein Warnemünder"

Alternativ zu den bekannten Ansteck-Button Alternativ zu den bekannten Ansteck-Button "Ich bin ein Warnemünder" wird es Kürze auch Aufkleber geben.13. April 2017

Die Aktion „Ich bin ein Warnemünder“ hat seit ihrem Start im Februar schon viele Anhänger gefunden. „Stolze 1.540 Euro sind in den wenigen Wochen zusammengekommen“, freut sich Initiator und Knurrhahnpreisträger Dr. Andreas Buhse. Bei ihm laufen in dieser Sache (noch) alle Fäden zusammen. Das geht soweit, dass Interessenten in sein Schallplattencafé kommen, um dort die Plakette „Ich bin ein Warnemünder“ zu erwerben. „Das geht natürlich nicht“, sagt „Doc“ Buhse, „alle Gelder sollen aus Gründen der Transparenz über das extra angelegte Konto beim Förderverein Leuchtturm Warnemünde e.V. laufen. Wer also mitmachen möchte, darf hier gern einzahlen.“

Auf großes Interesse stieß die Initiative zur Förderung der Warnemünder Kultur beim Ortsbeirat Vegesack, der das Ostseebad am vergangenen Freitag besuchte. „Einige der Mitglieder haben ihren Beitrag bereits geleistet und den Button ‚Ich bin ein Warnemünder‘ gleich mit nach Bremen genommen“, weiß Andreas Buhse. Er unterstreicht, dass die Aktion nur eine von vielen Möglichkeiten sei, etwas für seinen Heimatort zu tun: „Mindestens genauso wichtig sind etwa die Übernahme einer Baumpatenschaft oder die ehrenamtliche Mitarbeit in einem der vielen Warnemünder Vereine.“

Die Aktion „Ich bin ein Warnemünder“ wurde ins Leben gerufen, weil immer wieder die Frage im Raum steht, wer denn nun ein „echter“ Warnemünder ist. Sie läuft so: Wer mitmachen will, leistet einmal pro Jahr eine kleine Spende von mindestens zehn Euro an den gemeinnützigen Leuchtturmverein, der ein Unterkonto eingerichtet hat, die finanzielle Abwicklung übernimmt und bei Bedarf auch Spendenquittungen ausstellt. Jeder Spender erhält einen Ansteck-Button mit dem Aufdruck „Ich bin ein Warnemünder“, der farblich jedes Jahr variiert. Neu ist, dass in Kürze auch runde Autoaufkleber im selben Design zu haben sind. „Die ‚Warnemünder‘ können sich künftig also aussuchen, ob sie lieber einen Button oder einen Aufkleber haben möchten. Auch beides ist natürlich möglich“, informiert der „Doc“. Alle Einzahlungen gehen auf das Konto des Fördervereins Leuchtturm Warnemünde e.V.: IBAN DE 361 305 000 002 010 748 85, BIC NOLADE21ROS.

Der Erlös wird zweckgebunden für ein jährlich stattfindendes kulturelles Event unter dem Titel „Wir Warnemünder“ eingesetzt. Vorschläge für Programmbeiträge sollten einen Warnemünde-Bezug haben und können bis 01. August 2017 von jedermann eingereicht werden. In Abhängigkeit von den finanziellen Möglichkeiten entscheidet am Ende schließlich eine unabhängige Jury, welche Beiträge genommen werden. Ein Künstler hat sich bereits beworben, doch Buhse geht fest davon aus, dass weitere folgen werden. Und überhaupt zieht die Initiative Kreise: Nach einem Aufruf in der Tagespresse haben sich schon mehrere Helfer gemeldet, die den Kulturschaffenden im nächsten Jahr tatkräftig unterstützen möchten.

Alle Warnemünder und natürlich alle diejenigen, die es noch werden wollen, melden sich bitte bei Andreas Buhse, Tel. 03 81 / 519 11 00. Er koordiniert die Aktion und versendet die Teilnahmebedingungen. Die Anmeldung erfolgt schriftlich unter Angabe des Namens, der Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse per Post an Coaast TMP, Am Leuchtturm 4, 18119 Warnemünde oder per E-Mail an coaast-tmp@web.de (Betreff: Ich bin ein Warnemünder!).



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode