Kontakt | Archiv

Deutsche Beachsoccer-Auswahl hofft auf viele Fans

Haben sich ihren Platz in der deutschen Nationalauswahl am letzten Sonntag erkämpft: Sven Körner, Robin Schröder und Christoph Thürk von den Rostocker Robben.Haben sich ihren Platz in der deutschen Nationalauswahl am letzten Sonntag erkämpft: Sven Körner, Robin Schröder und Christoph Thürk von den Rostocker Robben.24. August 2017

Vom 25. bis 27. August ist Warnemünde erstmals Austragungsort für ein internationales Qualifikationsturnier der Euro Beach Soccer League (EBSL). Nationalmannschaften aus acht Nationen treten unterhalb von Leuchtturm und Teepott gegeneinander an, um sich eines der begehrten Tickets für das Europafinale im September in Italien zu sichern. Mit von der Partie ist neben England, Italien, Litauen, Rumänien, Aserbaidschan, den Niederlanden und der Ukraine auch die Deutsche Beachsoccer Nationalmannschaft. Zwei Siege reichen den Deutschen, um unter die Top 8 zu kommen und sich somit für das Finale zu qualifizieren.

Die deutsche Auswahl trifft am Freitag, 25. August, um 16.00 Uhr auf Aserbaidschan, am Sonnabend, 26. August, 16.00 Uhr, auf die Ukraine und zum Abschluss am Sonntag, 27. August 2017, 14.45 Uhr, auf Italien. Volle Tribünen begleiteten schon am vergangenen Wochenende die Rostocker Robben bei ihrem Finalsieg in der Deutschen Beachsoccer-Meisterschaft. An diesem Wochenende heißt es für die Deutsche Nationalmannschaft: Daumen drücken und Unterstützung bei ihrem Auftritt in der Warnemünder Beachsoccer-Arena am Strandaufgang 1.

„Natürlich hoffen wir darauf, dass uns die Robben-Fans auch bei unserem Auftritt im Nationalmannschaftstrikot unterstützen“, unterstreicht Robin Schröder den Wunsch der drei Rostocker im Kader von Auswahltrainer Sebastian Ullrich. Neben Schröder sind auch die Rostocker-Lokalmatadoren Sven Körner und Christoph Thürk dabei.
Für den verantwortlichen DFB-Abteilungsleiter Bernd Barutta steht fest, dass die insgesamt zwölf Spiele spektakulären Sport am Strand bieten. „Die Paarungen garantieren Beachsoccer auf höchstem Niveau“, betont Barutta. „Und unsere DFB-Mannschaft kann dabei jede Unterstützung der Zuschauer gebrauchen, um erfolgreich bestehen zu können“. Der DFB würde sich daher freuen, wenn möglichst viele Urlauber und Badegäste die Tage auch zu einem Besuch der Spiele nutzen. Der Eintritt ist frei, Tickets werden nicht benötigt.



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode